Evangelisches Jugendwerk Bezirk Göppingen, Wengen, Berner Oberland

0-99 Skifreizeit in Wengen / Schweiz 2021

für alle, die außerhalb der Schulferien Urlaub mit viel Spaß genießen wollen.

Das Haus Alpenblick liegt in dem autofreien Wintersportort Wengen und bietet einen einfachen Komfort mit Mehrbettzimmern und Etagenduschen. Für Ausgleich sorgt die Jungfrau-Skiregion mit der weltbekannten Lauberhornabfahrt. Zwei Täler, drei Bergzüge und rund 206 Kilometer perfekt präparierte Pisten. Das Winterparadies vor Eiger, Mönch und Jungfrau bietet Skifahrern und Snowboardern alles, was das Herz begehrt: sanfte Pisten, Steilhänge, Snow- und Funparks, Rennstrecken und Powderpartien.

Für Nichtskifahrer gibt es weitläufige Wanderwege, eine rasante Rodelstrecke und mit dem sehr guten Schweizer Bahnnetz Ausflugsmöglichkeiten nach Interlaken, Bern oder auf das Jungfraujoch.

In den Abendstunden haben wir genügend Zeit zum gemeinsamen Ausspannen, für Spiel und Gesang, Gespräche über Gott und die Welt und was uns sonst so einfällt. Und wenn die Alten den Jungen dann von früher vorschwärmen und die Jungen den Alten Ihre Sicht auf die Welt erklären, dann wird es richtig spannend …

Wir freuen uns auf dich!

Wir bieten keinen Skikurs an.

Skipass und Ausflugskosten sind nicht im Preis enthalten.

Die Freizeit findet in Kooperation mit dem ejgp-Freundeskreis e.V. statt.


Leitung: Andreas Lorch und Team

Verpflegung

Vollverpflegung

Unterbringung

Übernachtung in Mehrbettzimmern

Anreise

Fahrt mit dem Reisebus ab/bis Göppingen.

Sonstige Leistungen

Auslandsreisekrankenversicherung

Wichtige Hinweise für Eltern und Sorgeberechtigte bzw. Teilnehmende

Auch wenn wir unser Bestes dafür tun, gute Regelungen (vor allem für den Hygienebereich) zu finden und Programme zu entwickeln, die mit genügend Abstand zueinander Spaß machen: Wir können nicht garantieren, dass es während unseres Programmangebots nicht zu Ansteckungen mit     Covid-19 (und auch anderen Krankheiten) kommt. Das Schlafen in Gemeinschaftsräumen /-zelten und die große Gruppe an Menschen birgt ein Grundrisiko. Das Sozialministerium empfiehlt deshalb, dass Menschen mit Vorerkrankungen oder einem erhöhten Risiko auf einen schweren Verlauf nicht an solchen Programmen teilnehmen sollten. Die Entscheidung für eine Anmeldung liegt natürlich wie immer in Abwägen mit den Risiken bei den Sorgeberechtigten.

Es ist hilfreich für uns, wenn Sie uns informieren, falls der Teilnehmende Vorerkrankung hat, die in den Symptomen einer Covid-19-Infektion ähneln.

Bei der Bus-Anmeldung müssen Sie uns schriftlich bestätigen, dass der/die Teilnehmende aktuell gesund ist und in den letzten 14 Tagen nicht in Kontakt stand mit einer SARS-CoV-2-infizierten Person.

Sollte ein Verdachtsfall auftreten, gibt es ein ausgeklügeltes „Ausbruchsmanagement“, das wir Ihnen auf Rückfrage gerne erklären.

Was Sie im Vorfeld wissen sollten: Falls es zum Auftreten von Symptomen einer Covid-19-Infektion kommt, werden diese Personen getrennt von der Großgruppe betreut und die Kommunikation mit dem Arzt bzw. Gesundheitsamt aufgenommen.

Falls es zum Auftreten eines SARS-CoV-2-Falles kommt, kann es sein, dass Sie ihr Kind frühzeitig abholen müssen. Mit der Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, es in einem solchen Fall noch am selben Tag abzuholen.

Unterlagen / Download