Evangelisches Jugendwerk Bezirk Göppingen,

Roadtrip 2021

für 17- bis 22-jährige junge Erwachsene

Roadtrip
Roadtrip
Roadtrip
Roadtrip
Roadtrip
Roadtrip

Der Roadtrip geht ins sechste Jahr – wieder mit einem neuen Ziel: Komm mit und erlebe zwei Wochen Westfrankreich! Wir starten unsere Reise in Göppingen, fahren durch die Normandie und an der Atlantik-Küste entlang in die Bretagne. An der Route liegen Steilklippen und kilometerlange Strände, kleine Fischerstädtchen und wilde, unberührte Landschaften.

In der ersten Woche zelten wir jede Nacht an einem anderen Ort. Nach einer Woche „unterwegs“ kommen wir an unserem Gruppenhaus an, wo du einfach mal die Seele baumeln lassen kannst. Ein abwechslungsreiches Programm erwartet dich, so dass garantiert keine Langweile aufkommt!

Ob während der Fahrt, abends in den Zelten oder während des Programms: Wir wollen gemeinsam mit dir ins Gespräch kommen über unser Leben und welchen Platz Gott darin findet. 

Die genaue Route und das Programm besprechen wir beim gemeinsamen Vortreffen.

Melde dich schnell an und sichere dir einen Platz!


Leitung: Pierre Schellhaas, Philipp Jansen und ein erfahrenes Team


Im Juli findet ein Vortreffen statt, bei dem die Route vorgestellt wird. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Corona-Einschränkungen: Falls es zum Reisezeitpunkt nicht möglich sein sollte, mit unserem Roadtrip nach Frankreich zu reisen, behalten wir uns vor, ein Alternativangebot innerhalb Deutschlands anzubieten.

Verpflegung

Vollverpflegung

Unterbringung

Unterkunkt in Zelten bzw. Gruppenhaus

Anreise

Fahrt in Kleinbussen ab/bis Göppingen

Sonstige Leistungen

Auslandsreisekrankenversicherung, Programm und Material

Corona-Hinweise

Wichtige Corona-Hinweise für Eltern und Sorgeberechtigte:

Auch wenn wir unser Bestes dafür tun, gute Regelungen (vor allem für den Hygienebereich) zu finden und Programme zu entwickeln, die mit genügend Abstand zueinander Spaß machen: Wir können nicht garantieren, dass es während unseres Programmangebots nicht zu Ansteckungen mit Covid-19 (und auch anderen Krankheiten) kommt. Das Schlafen in Gemeinschaftsräumen /-zelten und die große Gruppe an Menschen birgt ein Grundrisiko. Das Sozialministerium empfiehlt deshalb, dass Menschen mit Vorerkrankungen oder einem erhöhten Risiko auf einen schweren Verlauf nicht an solchen Programmen teilnehmen sollten. Die Entscheidung für eine Anmeldung liegt natürlich wie immer in Abwägen mit den Risiken bei den Sorgeberechtigten.

Es ist hilfreich für uns, wenn Sie uns informieren, falls der Teilnehmende Vorerkrankung hat, die in den Symptomen einer Covid-19-Infektion ähneln.

Bei der Bus-Anmeldung müssen Sie uns schriftlich bestätigen, dass der/die Teilnehmende aktuell gesund ist und in den letzten 14 Tagen nicht in Kontakt stand mit einer SARS-CoV-2-infizierten Person.

Sollte ein Verdachtsfall auftreten, gibt es ein ausgeklügeltes „Ausbruchsmanagement“, das wir Ihnen auf Rückfrage gerne erklären.

Was Sie im Vorfeld wissen sollten: Falls es zum Auftreten von Symptomen einer Covid-19-Infektion kommt, werden diese Personen getrennt von der Großgruppe betreut und die Kommunikation mit dem Arzt bzw. Gesundheitsamt aufgenommen.

Falls es zum Auftreten eines SARS-CoV-2-Falles kommt, kann es sein, dass Sie ihr Kind frühzeitig abholen müssen. Mit der Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, es in einem solchen Fall noch am selben Tag abzuholen.

Unterlagen / Download